Category ArchiveAllgemein

Keine Klamotten mehr in PUBG-Matches

Veränderte Blue Zone, keine Kleidung mehr in Matches – Playerunknown’s Battlegrounds schraubt in kommenden Patches fleißig an der Balance.

In Zukunft findet man auf Maps nur noch handfeste Gegenstände und Waffen.

In Zukunft findet man auf Maps nur noch handfeste Gegenstände und Waffen.

 

 

 

Wer sich in PUBG häufig darüber ärgern musste, statt guter Waffen nur ein T-Shirt im nächstgelegenen Gebäude zu finden, der kann aufatmen: Die Entwickler entfernen künftig alle Klamotten aus den Matches. Das betrifft natürlich nicht die Customization außerhalb der Partien – aber innerhalb der Partien findet ihr nur noch Waffen, Schutzausrüstung und andere nützliche Gegenstände.

Vorerst kommen die Änderungen des neuen PC-Patches #10 nur auf den Test-Server, sobald sie dort stabil laufen, werden sie auch ins fertige Spiel übernommen. Wir rechnen damit, dass dies im Verlauf der nächsten Woche geschehen wird.

Die fehlenden Klamotten sind aber nicht die einzige Neuerung: Auch die Blue Zone wird deutlich überarbeitet. Beispielsweise werdet ihr sie künftig auf der Wüstenkarte Miramar schon aus dem Flugzeug sehen können. Auf der ersten PUBG-Map Erangel taucht die erste Todeszone indes 30 Sekunden früher auf.

Außerdem wurden die Intervalle der blauen Zone überarbeitet: Künftig gibt es geringere Verzögerungen zwischen jedem Schrumpfen der Kuppel, dafür bewegt sich die Zone tendenziell langsamer, besonders zum Ende des Matches hin. Wer gerne Tabellen wälzt, kann sich hier über die genauen Anpassungen informieren:

Anpassungen der Blue Zone.

Anpassungen der Blue Zone.

Miramar wird überarbeitet

Auch Map-Überarbeitungen sind im Patch Nummer 10 enthalten. Miramar bekommt eine neue Oase im Norden, ein Dorf im Nordwesten, mehr Straßen und überarbeitete Fahrzeug-Spawns. Hier seht ihr die Neuerungen auf der Karte verzeichnet:

Überarbeitungen von Miramar.

Überarbeitungen von Miramar.

Wer allerdings auf mehr Beute hofft, weil es jetzt weniger Klamotten in den Matches gibt, wird enttäuscht. Die Anzahl an Waffen, Helmen und Co. wurde nicht erhöht. Ihr findet also genauso viele Knarren wie vorher, nur eben nicht mehr begraben unter einem Berg von Klamotten.

Quelle: Steam

Die Weltraumgefechte kommen bald!

Ein Aufklärungsbericht trifft ein: Die Sternenflotte ist bereit, auszulaufen und einzigartige Kapitäne haben ihre letzten Einweisungen erhalten. Macht eure Laser bereit!

Quelle: Die Weltraumgefechte kommen bald!

Kugeln durchschlagen in Zukunft Gliedmaßen & Autos

Das neue Update für Playerunknown’s Battlegrounds wird Bullet Penetration einführen. Außerdem gibt’s interne Freundeslisten und einen besseren Voice Chat.

Playerunknown's Battlegrounds bekommt eine heftigere Ballistik. In Zukunft durchschlagen Kugeln Autos, Arme und andere Glieder.

Playerunknown’s Battlegrounds bekommt eine heftigere Ballistik. In Zukunft durchschlagen Kugeln Autos, Arme und andere Glieder.

In der Woche vom 5. bis zum 11. März wird auf den Testservern von

ein neuer Patch aufgespielt, der die sogenannte »Bullet Penetration« einführt. Was z.B. in Call of Duty seit Jahren gang und gäbe ist, erhält also endlich auch im Battle Royale Einzug: Künftig durchdringen Kugeln Hindernisse und schlagen erst dahinter ein.

Laut Entwickler beschränkt sich dieser Durchschlag im ersten Schritt allerdings auf Körperteile und Fahrzeuge. Wer also auf Autos ballert, kann die Insassen ziemlich übel zurichten. Außerdem dürften sich Kopfschüsse leichter platzieren lassen, wenn man durch Arme durchschießen kann.

 

Außerdem bringt der Patch zusätzliche Social Features. Es wird eine interne Freundesliste (in Abgrenzung zum Steam-Overlay) geben. Und ein Voice Chat im Hauptmenü gehört ebenfalls zu den Neuerungen. Die Entwickler bitten wie immer um fleißiges Feedback, besonders zur »Bullet Penetration« und deren Auswirkungen auf die Spielbalance.

Die exakten Patch Notes sollen im Lauf der Woche kommen. Wir berichten natürlich umgehend darüber.

back to the roots: OCC zurück in der ESL

Nachdem wir Weiter und Weiter wachsen werden sich sicherlich die ein oder anderen finden lassen um bei Tunieren der ESL mitzumachen. Hierzu gibt es folgendes zu beachten.

  • Es Wird 2 Tage in der Woche ein Train stattfinden.
  • Es Muss sich an die Tunierzeiten angepasst werden. Bedeutet es kann sein das Jeden Abend ein Match gemacht werden muss.
  • Ihr Braucht einen ESL Account und müsst den Team Joinen. Den link findet ihr auf der Homepage
  • Wir sollten min. 6 Leute zusammen bekommen 8 wäre mir sogar lieber um genug Ersatzspieler zu haben.

Alles im Allen wäre das ne top Sache. Wer also lust und vor allem Zeit hat kann sich bei mir Melden. Anmeldeschluss ist der 30. März. Dann Veröffentliche ich das Team auf der Page.

 

Gruß

Clyde

Neue Game-Ready-Grafikkartentreiber für PUBG, Final Fantasy XV und mehr

Nvidia hat einen neuen Grafikkartentreiber für alle GeForce-Grafikkarten seit der 400er-Familie veröffentlicht. Die Treiberversion 391.01 ist für mehrere Betriebssysteme verfügbar. Kernpunkt der neuen Treiber ist eine Optimierung für die bald erscheinende Windows-Version von Final Fantasy XV. Aber auch die Titel PUBG, Warhammer: Vermintide 2 und World of Tanks profitieren von Neuerungen.

Nvidia hat bekanntgegeben, dass ab sofort ein neuer Game Ready-Treiber für GeForce-Grafikkarten zum Download zur Verfügung steht. Als Schwerpunkt hebt Nvidia die Optimierung für Final Fantasy XV hervor. Das schon seit Ende 2016 für Konsolen erhältliche Rollenspiel wird als PC-Umsetzung voraussichtlich ab dem 6. März zu haben sein. Durch die neuen Game Ready-Treiber werden Funktionen wie Screenshots per Ansel sowie Shadow Play zwecks Aufnahmefunktionen für Final Fantasy XV ermöglicht, auch Gameworks-Technologien wie Nvidia Flow, HairWorks, ShadowWorks und VXAO sind für das Spiel vorgesehen.

Auch an andere Games hat Nvidia gedacht. So soll PUBG (PlayerUnknown’s Battleground)um bis zu sieben Prozent schneller laufen als zuvor, und auch Warhammer: Vermintide 2sowie World of Tanks sollen profitieren. Das Treiberpaket ist für mehrere Betriebssysteme erhältlich, der Download für Windows 10 in der 64-Bit-Version ist beispielsweise etwa 434 Megabyte groß. Kompatibel sind alle Nvidia-GeForce-Grafikkarten ab der 400er-Generation. AMD hatte übrigens vor wenigen Tagen ebenfalls einen neuen Treiber herausgebracht, der sich allerdings schwerpunktmäßig um Sea of Thieves kümmert.

Quelle

Update 6 samt Tests für Ping-Matchmaking und Status zur Roadmap für 2018 [Update]

PUBG: Update 6 samt Tests für Ping-Matchmaking und Status zur Roadmap für 2018 (1) Quelle: PC Games

Die Entwickler von Playerunkown’s Battlegrounds haben sich mit einem längeren Beitrag gemeldet, der nicht nur das Update 6 für PUBG vorstellt, sondern auch testweise ein Ping-Matchmaking einführt. Außerdem wurde über den Status der Roadmap 2018 gesprochen.

Update: Das erwähnte Update 6, das sich bisher nur auf den Testservern befindet, wandert bereits heute Nacht auf die Liveserver. Wie der Entwickler auf Twitter mitteilt, gehen die Liveserver für rund drei Stunden down – in Deutschland ab 3 Uhr morgens.


Bereits im Dezember hatten die Entwickler von Playerunkown’s Battlegrounds in Aussicht gestellt, dass man an einer Möglichkeit arbeitet, den Ping der Spieler in das Matchmaking einzubeziehen. Die Vor- und Nachteile muss man Spielern kaum erklären. Seitdem war es um die Funktion aber still geworden – bis jetzt. Die Entwicklung wurde aufgeschoben, um sich dringenderen Dingen zuzuwenden.

AdTech Ad

Mit Update 6 seit dem Release wird nun eine experimentelle Methode eingeführt, die beim Matchmaking auch den Ping berücksichtigt. Konkret werden bei der nun eingesetzten Methode Spieler mit niedrigerem Ping bevorzugt, was in Summe die Spielerfahrung verbessern soll. Da Spieler mit höherem Ping aber auch nur selten etwas für ihre lausige Internet-Leitung können, kann man diese auch nicht einfach kategorisch ausschließen – schließlich sind das genauso zahlende Kunden wie die mit gutem Internet.

Die Folge des gewählten Ansatzes wird allerdings durchaus sein, dass Spieler mit schlechterem Ping öfter zusammenspielen werden und quasi in eine Art Quarantäne geraten. Wie gut das letztlich funktioniert, weiß auch der Entwickler noch nicht so genau, weshalb die Methode nun ausprobiert wird und danach wird entschieden, ob sie eine Zukunft hat. Wichtig zu wissen ist, dass das Matchmaking regional getestet wird, also nicht überall verfügbar sein wird. Wann und wo genau getestet wird, wird noch bekanntgegeben.

Die Ping-Maßnahme ist nur eine der geplanten Weiterentwicklungen. Man berichtet, dass aufgrund der notwendigen Notfallmaßnahmen bei den Anti-Cheat-Bemühungen nicht nur die angefangenen Entwicklungen aufgeschoben werden mussten, sondern auch die Präsentation der Roadmap 2018 verzögert wurde. Dafür entschuldigt man sich und verspricht, dass die Roadmap baldmöglichst veröffentlicht wird. Dazu gehören auch neue Inhalte für das Spiel sowie Verbesserungen für mehr Realismus. PUBG -Spieler sollten März für die Enthüllung anpeilen.

Außerdem gibt es den Patch 6 seit Release nun auf den Testservern, die wie immer auf die regulären Server überspielt werden, sobald keine schwerwiegenden Probleme auftreten. Das Changelog für das Update liest sich wie folgt:

World

  • Replaced some fences in Miramar to unbreakable fences or walls in order to optimize the client.

Gameplay

  • When the player is riding in the airplane, they will no longer be able to see the inside of the airplane. This is to improve the early game client and server performance
  • Other players will be visible once they jump out of the airplane
  • When riding the airplane, you can check the number of remaining passengers via the new UI element at the bottom left of the screen

Replays

  • When reporting someone through the replay system, we now receive a 1 minute replay file centered on the point of your report
  • It is impossible to report through a replay file which has been created longer than a week ago
  • It is impossible to report the same player multiple times in the same replay file

Bug Fixes

  • Fixed the issue where the player would die from falling when vaulting and climbing
  • Fixed the issue where after reconnecting to the game, the player would get a glitched view when using ADS on their weapon
  • Fixed the issue where the player didn’t receive any damage after entering a vehicle from a prone position and then exiting while the vehicle was moving
  • Fixed the issue where after entering the vehicle (passenger seat) from prone position and using heal/boost items, the player was shown using the items in prone position instead of sitting down

Misc.

  • Made changes to prevent the reduced heal/boost time cheat

PUBG-Update bringt Militia- und Fever-Kisten mit diesen Retro-Klamotten

Um die neue Season in PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds) einzuläuten, gibt’s jetzt mehr zum Anziehen aus Lootboxen.

In der Nacht vom 21. auf den 22. Februar wird ein neues PUBG-Update für den PC auf die Liveserver des Battle Royale-Hits gespielt. Das passiert gegen 03:00 Uhr – Dann sind die Server von PUBG für etwa drei Stunden nicht erreichbar, sondern zu Wartungsarbeiten down.

Durch die Aktualisierung werden Veränderungen an der Meldefunktion durch Replays vorgenommen. Außerdem werdet Ihr im Flugzeug nicht mehr die anderen Spieler sehen.

Damit Ihr bald im coolen Retro-Look rumlaufen könnt, gibt es außerdem zwei neue Lootboxen.

Militia- und Fever-Kiste – Inhalte und Chancen

Zur Kisten-Auswahl von PUBG gesellen sich jetzt auch die Militia- und die Fever- Kiste.

Die Militia-Kiste könnt Ihr kostenlos öffnen. Es gibt eine 40% Chance, dass diese Kiste für auch “dropt”. Zum Vergleich zeigen die Entwickler die Drop-Chancen der anderen Kisten:

  • Survivor – 10%
  • Wanderer – 10%
  • Biker – 20%
  • Desperado – 20%
  • Militia (neu) – 40%

PUBG Kisten Auswahl

Die Fever-Kiste kann durch die Weekly-Crates-Übersicht besorgt werden. Um diese Kiste zu öffnen, benötigt Ihr aber einen Early Bird-Schlüssel, den man auf dem Steam Markt erwerben kann.

Welche Inhalte aus den verschiedenen Kisten droppen können und wie hoch die Chancen auf die einzelnen Items stehen, verrieten die Entwickler mit folgender Übersicht:

Fever-Kiste Inhalte:

  • Zest Turtleneck (White): 15%
  • School Shoes (Beige): 15%
  • Mesh Polo Shirt: 10%
  • Combat Gloves (Khaki): 10%
  • Checkered Shirt (Coral): 10%
  • Hi-top Canvas Sneakers (Pink): 10%
  • Retro Polo Shirt: 5%
  • Combat Pants (Coral): 5%
  • Zest Sunglasses: 4.5%
  • Zest Loafers with Socks: 4.5%
  • Denim Bootcut Pants: 4.5%
  • Zest Bootcut Pants: 2.5%
  • Zest Silk Scarf: 1.3%
  • Floral Retro Jacket: 1.3%
  • Zest Retro Jacket: 0.6%
  • Zest Denim Jacket: 0.32%
  • Cropped Corset: 0.32%
  • Zest Checkered Skirt: 0.16%

Militia-Kiste Inhalte:

  • Tank Top (Gray): 20%
  • Raglan T-shirt (Red/White): 20%
  • Polo Shirt (Pink): 20%
  • Vintage Polo Shirt: 20%
  • Military Shirt (Gray): 6.5%
  • Military Trousers (Black): 6.5%
  • Long Sleeved Turtleneck (Black): 3%
  • Utility Belt (Brown): 1.4%
  • Camo Tank Top (Red): 1.4%
  • Military Boots (Black): 0.4%
  • Battle Belt: 0.28%
  • Vintage Gas Mask: 0.28%
  • Leather Bootcut Pants: 0.08%
  • Military Jacket (Black): 0.05%
  • Military Cap (Black): 0.05%
  • Cowboy Hat (Brown): 0.028%
  • Faux Leather Jacket: 0.0128%
  • Cowboy Hat (White): 0.0128%
  • Military Skirt (Black): 0.0064% – Ja, Ihr lest richtig.

Einen ersten Blick auf die Kleidungsstücke, die offenbar aus den Siebzigern und Achtzigern stammen, gibt es auch schon.

PUBG neue Outfits

PUBG Patchnotes vom 22. Februar

Neben den neuen Lootboxen verändern sich noch andere Bereiche von PUBG. Wir fassen hier die Patchnotes für Euch zusammen:

Flugzeug / Performance: Zu Beginn eines Matches werdet Ihr nicht weiter das Innere des Flugzeuges sehen. Das soll die Performance verbessern. Andere Spieler seht Ihr, wenn sie aus dem Flugzeug springen. Damit keine Nachteile entstehen, könnt Ihr durch eine neue UI-Taste anzeigen lassen, wie viele Passagiere noch an Board sind.

PUBG Flugzeug Sprung Miramar

Replay / Spieler melden: Solltet Ihr einen anderen Spieler mit der Replay-Funktion melden, erhalten die Entwickler einen 60-Sekündige Replay-Datei – mit Bildmaterial 30 Sekunden vor und 30 Sekunden nach dem Zeitpunkt des Meldens.

Außerdem wurden Änderungen vorgenommen, um dem verkürzten Heal/Boost-Cheat vorzubeugen. Alle Änderungen des neuen Updates findet Ihr hier in den Patchnotes auf Steam.

Quelle: http://mein-mmo.de/pubg-update-2-neue-lootboxen-retro/

Neues zu Reshade, Shadowplay und statistischen Werten

Die Entwickler von Playerunknown’s Battleground haben sich nun noch einmal konrekt zu Drittanbieter-Software geäußert, die bei PUBG zum EInsatz kommen kann. Reshade ist definitiv auf der wschwarzen Liste. Andere Software wie Shadowplay kann in den kommenden Tagen dazukommen. Je nachdem wie die Implementation der Anti-Cheat-Maßnahmen läufzt

Neues aus der Welt von Playerunknown’s Battleground, die Spieler tatsächlich interessieren könnten: Im offiziellen Forum wurde mitgeteilt, wie es mit den Anti-Cheat-Maßnahmen und Reshade weitergeht, aber auch mit anderen Programmen von Drittanbietern. Im Falle von Reshade ist die Sache klar: Die Erweiterung darf nicht mehr benutzt werden. Wer Reshade für PUBG installiert hat, wird zwar nicht gebannt, kann aber nicht mehr an den Spielen teilnehmen. Sollte PUBG also nicht starten, sollte man mal Reshade für den Titel deinstallieren.

Ein weiteres Problem sind Programme von Drittanbietern, die in das Spiel mehr oder weniger eingreifen. Darunter auch Shadowplay. Die Entwickler schreiben dazu, dass im Rahmen der Arbeiten in den kommenden Tagen und Wochen verschiedene Drittanbieterprogramme auf die schwarze Liste kommen werden – darunter Shadowplay, mit dem sich unter anderem die Farbe ändern lässt, aber auch Aufnahmeprogramme. Wer also plötzlich Probleme haben sollte, kann diese Baustellen nun abklappern.

AdTech Ad
Prinzipiell sollen problemlose Drittanbieterprogramme laufen – etwa Aufnahmesoftware. Es kann aber im Rahmen der Einordnung der Anti-Cheat-Maßnahmen zu Problemen kommen. Die Entwickler würden sich da auch über Mitarbeit freuen.

Außerdem gabs heute eine schicke Infografik zu PUBG, die ein paar interessante Zahlen und Fakten ausspuckt. Darunter, dass nun über 26 Millionen Kopien verkauft wurden, dass 130.260.893 “Chicken Dinner serviert” wurden, dass 13.418.123 Spieler mit der Pfanne getötet wurden oder dass 2.721.151.629 Stunden gespielt wurde.

 

quelle: PC-Games.de

Neues Anti-Cheat-Update verspätet sich

Der eigentlich für den 5. Februar 2018 geplante Release des jüngsten Anti-Cheat-Updates von Playerunknown’s Battlegrounds wurde kurzfristig verschoben. Wie die Entwickler bekannt gegeben haben, waren bei den finalen Tests einige Probleme bei der Kompatibilität aufgetreten, die es zunächst zu beseitigen gilt. Ein neuer Termin für den Patch steht bisher noch nicht fest.

Eigentlich wollten die Entwickler bereits am gestrigen Montag ein neues Update für den Battle-Royale-Shooter Playerunknown’s Battlegrounds (veröffentlichen, das vor allem die Anti-Cheat-Maßnahmen verschärfen soll. Doch bisher ist von dem besagten Patch weit und breit nichts zu sehen – aus gutem Grund.

Wie das Team von PUBG Corp. mittlerweile offiziell bekannt gegeben hat, waren bei den finalen Tests des Updates einige Probleme bei dessen Kompatibilität aufgetreten. Diese Fehler will beziehungsweise muss das Team vor dem Release unbedingt noch beseitigen, so dass es zu einer Verzögerung gekommen ist. Ein neuer Termin für das Update steht bisher allerdings noch nicht fest.

AdTech Ad

Die neuen Maßnahmen sollen effektiver gegen Cheats und Hacks wie Wall-Hacks, Aimbots oder Sofortheilung vorgehen und sperren unter anderem auch viele Tools von Drittherstellern aus, die das Cheaten im Spiel ermöglichen. Dazu zählt unter anderem auch das Reshade-Tool, das besseres Zielen ermöglicht. Erst vor kurzem hatten die Entwickler bekannt gegeben, dass mittlerweile mehr als eine Million Cheater in PUBG gesperrt wurden.

Über eine Million Cheater gesperrt, Entwickler trotzdem unzufrieden

Cheater stellen ein großes Problem für den Online Shooter Playerunknown’s Battlegrounds – PUBG dar. Daher arbeitete das Entwicklerstudio Bluehole nun an weiteren Anti Cheat Maßnahmen, welche aber auch diejenigen treffen könnten, die gar nicht cheaten. Inzwischen wurden schon mehr als 1 Million Spieler gesperrt, doch das Team ist noch nicht zufrieden.

Battleye ist ein Analysetool im Online-Shooter Playerunknown’s Battlegrounds, welches auf den Servern des Spiels nach Cheatern Ausschau hält. Laut dem Tool wurden mittlerweile mehr als eine Million Cheater gesperrt.

Doch das Entwicklerteam zeigt sich weiterhin unzufrieden, denn laut ihnen eskaliert die Situation unglücklicherweise weiter. Der Kampf gegen die Cheater ist ein Kampf gegen Windmühlen. Denn immer, wenn eine neue Anti-Cheat-Maßnahme integriert wird, finden die Spieler wenig später Wege, diese zu umgehen. Die Community glaubt, dass die meisten Cheater aus dem chinesischen Raum stammen und fordert daher, dass diese Spieler auf eigenen Servern spielen sollen.

AdTech Ad

Mit einem neuen Update werden die Anti-Cheat-Maßnahmen nun wieder verschärft. Man geht jetzt effektiver gegen Cheats und Hacks wie Wall-Hacks, Aimbots oder Sofortheilung vor und sperrt auch viele Tools von Drittherstellern aus, die das Cheaten im Spiel ermöglichen. Allerdings trifft dies auch unschuldige Spieler, welche Tools wie Reshadenicht zum Cheaten nutzen, sondern, um die Grafik des Spiels zu verbessern. Auch Aufnahme-Software, wie ShadowPlay von Nvidia, ist von den neuen Maßnahmen betroffen und funktionieren jetzt erst mal nicht. Das dürfte ein herber Schlag für viele Fans von PUBG sein.


 

%d Bloggern gefällt das: