Tagesarchiv30. Januar 2018

PUBG-Update kümmert sich um Miramar-Probleme, bringt besseren Loot

Das Feedback der Spieler zur Wüstenmap von PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds),Miramar, nehmen sich die Entwickler zu Herzen und testen jetzt Veränderungen auf der Karte.

Zum Start von PUBG hatten die Spieler nur die Erangel-Map zur Auswahl, die mit grünen Wiesen und weiten Feldern lockte. Seit Dezember können Spieler auch auf der Wüstenmap “Miramar” zocken. Doch nach dem anfänglichen Hype sinkt die Sympathie gegenüber der neuen Karte.

Die Entwickler bemerken den Abwärtstrend und schicken einige Änderungen ins Spiel.

PUBG Testserver Patch-Notes

Der neuste Patch auf den Testservern bezieht sich besonders auf das Feedback, das die Entwickler zur Miramar-Karte bekamen. Das sah in den letzten Tagen nämlich gar nicht gut aus. Manche Spieler sind so genervt von der neuen Karte, dass sie einen Trick nutzen, um die Map eigenhändig aus ihrem Spiel zu werfen.

In den Patch-Notes für das Test-Server-Update die Entwickler, was sich nun an der Welt und der Replay-Funktion ändert, und welche Bugs aus dem Spiel fliegen:

Welt

  • Miramar-Verbesserungen
    • Weitere Gebäude und Deckungen wurden auf der Karte verteilt, um ein besseres Spielerlebnis zu ermöglichen
    • Weitere Off-Road-Wege wurden hinzugefügt
    • Das Spawn-Level für Loot wurde in einigen Bereichen aktualisiert. Das bedeutet, dass es jetzt in einigen Dörfern und Standorten bessere Gegenstände zu finden gibt. Genaue Orte nannten die Entwickler aber nicht.PUBG Flugzeug Sprung Miramar

Replay

  • Das Replay-System wurde jetzt auf eine neue Version aktualisiert. Dateien aus der älteren Version können dadurch nicht weiter abgespielt werden.

Bug Fixes

  • Ein Problem wurde behoben, das Heilungen und Boosts unter Wasser erlaubte
  • Der Fehler, bei dem Charaktere in bestimmten Bereichen der Miramar-Map feststeckten, wurde behoben
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem Wand-Texturen bestimmter Miramar-Gebäude nicht korrekt angezeigt wurden
  • Ein weiterer Fehler wurde behoben, bei dem Gebäude in der Nähe von Hacienda del Patron nicht korrekt angezeigt wurden

Außerdem wird eine neue Anti-Cheat-Methode aufgespielt. Diese befindet sich zwar noch weiter in Entwicklung, wird aber schon auf Stabilität und Kompatibilität geprüft.

Spieler haben keinen Bock auf Miramar und entfernen die Map

 

Da Spieler des derzeit so erfolgreichen Battle Royale Online Shooters Playerunknown’s Battlegrounds – PUBG mit der Miramar Map nicht zufrieden sind und auch keine Lust darauf haben, bis die Option eingeführt wird, die Map aus der Rotation entfernen zu können, haben sie die Karte kurzerhand manuell aus dem Spiel entfernt.

 

Die zweite große Map im Online Shooter Playerunknown’s Battlegrounds – PUBG, Miramar, kommt bei vielen Spielern nicht so gut an. Sie bevorzugen die erste Karte, Erangel.

 

Momentan gibt es keine Möglichkeit, die Maps im Spiel auszuwählen. Miramar taucht eben in der Map-Rotation auf und wer sie nicht spielen will, der muss das Spiel beenden und dann auf ein Match hoffen, das auf Erangel ausgefochten wird. Zwar kündigte das Entwicklerstudio Bluehole eine Möglichkeit an, die Maps auswählen zu können, die Funktion ist aber bisher noch nicht ins Spiel implementiert.

AdTech Ad

Daher haben die Spieler nun selbst eingegriffen und kurzerhand die entsprechenden Dateien gelöscht, sodass Miramar nicht mehr geladen werden kann und das Spiel dann automatisch zurück in die Lobby springt. Anschließend startet man neu und hofft, darauf, auf Erangel zu landen.

Geht euch Miramar auch auf die Nerven, dann sucht im Verzeichnis steamapps > common > PUBG > TslGame > Content > Paks nach .pak-Dateien mit dem Namen “desert”. Wenn ihr diese löscht oder umbenennt, kann Miramar nicht mehr geladen werden. Bedenkt aber, dass es immer eine gewisse Gefahr mit sich bringt, in den Dateien eines Spiels herumzupfuschen. Unter Umständen startet PUBG dann gar nicht mehr.

%d Bloggern gefällt das: